zum Inhalt springen

Ausstellungen

Querdenker und Querulant. Carl Niessen und das Kölner Theatermuseum

Im Kölnischen Stadtmuseum ist vom 24. Juni bis zum 25. September 2016 eine kleine KUBUS-Ausstellung zur Geschichte der Theaterwissenschaftlichen Sammlung und ihres Begründers Carl Niessen (1890-1969) zu sehen, die unsere Mitarbeiterin Nora Probst kuratiert hat. Der Kölner Theaterprofessor begann 1919 damit, Theatralia aus aller Welt zu sammeln und eröffnete 1932 am Salierring ein öffentliches Theatermuseum. Mit Carl Niessen widmet sich die KUBUS-Austellung einer der schillerndsten und zugleich umstrittensten Persönlichkeiten der neueren Stadtgeschichte und beleuchtet zugleich ein vergessenes Kapitel der Kölner Museumsgeschichte.

Querdenker und Querulant. Carl Niessen und das Kölner Theatermuseum      24.06.-25.09.2016

Kölnisches Stadtmuseum 

Nero - Kaiser, Künstler und Tyrann

Für die Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum in Trier stellt die TWS Modelle und Grafiken als Leihgabe zur Verfügung.  Die Ausstellung thematisiert Neros Aufstieg, die Herrschaftszeit bis hin zu seinem gewaltsamen Ende.

Nero - Kaiser, König und Tyrann      14. Mai 2016 - 16. Oktober 2016      

Rheinisches Landesmuseum

Spettacolo Barocco! - Triumph des Theaters

Für die Ausstellung im Wiener Theater Museum stellt die TWS Bücher sowie Zeichnungen als Leihgabe zur Verfügung. Außerdem sind originale Kostüme und Kulissen aus dem Barock zu bestaunen. 

Spettacolo Barocco! - Triumph des Theaters      02. März 2016 - 30. Januar 2017      

Theater Museum Wien

Wassily Kandinsky: Bilder einer Ausstellung

Für die Ausstellung im Meisterhaus Kandinsky in Dessau stellt die TWS Bühnenbildentwürfe des Künstlers als Leihgabe zur Verfügung, welche auch den Mittelpunkt der Ausstellung nebst anderen historischen Dokumenten und Rezensionen bilden.

Wassily Kandinsky: Bilder einer Ausstellung      28. Februar 2016 - 22. Mai 2016      

Meisterhaus Kandinsky

Bei Nutzung der Links verlassen Sie das Internetangebot der Theaterwissenschaftlichen Sammlung. Für den Inhalt der folgenden Seiten ist der jeweilige Anbieter verantwortlich. Die Theaterwissenschaftliche Sammlung übernimmt keine Haftung für die Seiteninhalte Dritter.