skip to content

Call for Participation: Untold Stories - Neue Perspektiven für Sammlung &Forschung der Darstellenden Künste, 29.9.-1.10.2021

Universitäten, Museen, Archive und Sammlungen sind Vermittlungsinstitutionen unseres kulturellen Gedächtnisses und spielen eine wichtige Rolle in Identitätsbildungsprozessen. Gleichzeitig ist kulturelle Identität zu einem Kampfbegriff geworden und das Hinterfragen von Schwerpunkten, Strukturen, Archiv- und Wissens-Systematiken wird im Zuge der Bestrebungen um Enthierarchisierung, Dekolonialisierung und Diversifizierung zu einem wichtigen Aspekt der Arbeit in und mit den Sammlungen. Was bedeutet das aber konkret für sammelnde Institutionen und für die mit den Beständen Forschenden? Wie lassen sich andere Perspektiven einnehmen, wie werden diese im Vorhandenen auffindbar oder finden Eingang in Sammlungsbestände und Forschungsprojekte?

Als Angebot zum Dialog zwischen Sammlungen und Forschung zu den Darstellenden Künsten richtet das Arbeitstreffen den Fokus auf die Geschichten, die es noch zu erzählen gilt, auf das Potential, das durch digitale Infrastrukturen von Sammlung und Forschung entsteht und auf internationale Perspektiven von Vernetzung, Austausch und Kooperation. Für diese Themenfelder werden drei Workshops mit jeweils drei Sitzungen (am 30.09. & 01.10.) angeboten. Die Workshops werden von Vertreter*innen der Sammlungen und der Forschung geleitet.

Wir laden Sie ein, sich in den fachlichen Austausch mit Ihren Interessen und Ihrer Expertise einzubringen. Bitte wählen Sie hierzu einen Workshop aus und senden Sie Ihre damit verbundene Anmeldung bis zum 10. September 2021 per E-Mail an Untold-stories[at]uni-koeln.de an Helena Baur (Theaterwissenschaftliche Sammlung, Köln), Betreff „Anmeldung“. Weitere Informationen zum Ablauf erreichen Sie dann zeitnah. Die Mitgliedschaft in TheSiD oder der AG ARCHIV ist keine Voraussetzung für die Teilnahme. Wir freuen uns auch über die Anmeldung von Studierenden.

vollständiger Call for Participation (Downloadlink)

Öffnungszeiten der TWS (vom 16.8. bis zum 29.8.2021 geschlossen)

Liebe Nutzer*innen, liebe Studierende,
die TWS ist vom 16.8. bis zum 29.8.2021 geschlossen. Außerhalb dieser Zeit bieten wir
für Nutzer*innen die Möglichkeit, die folgenden vier Zeit-Slots pro Woche zur Einsichtnahme von Beständen wahrzunehmen:

Slot 1: Dienstag, 10 - 12 Uhr
Slot 2: Dienstag, 13 - 15 Uhr
Slot 3: Mittwoch, 10 - 12 Uhr
Slot 4: Mittwoch, 13 - 15 Uhr

Wenn Sie einen Slot wahrnehmen möchten, schreiben Sie bitte mindestens eine Woche vorher eine Email an info-tws[at]uni-koeln.de und geben darin den gewünschten Zeit-Slot mit Datumsangabe an sowie die gewünschten Bestände zur Einsichtnahme (bei Literatur: Autor*in, Buchtitel, Signatu; bei Archivbeständen möglichst genaue Angaben zum Bestand). ACHTUNG: Der Slot gilt erst als gebucht, wenn Sie von uns eine Bestätigung per Mail erhalten.
Falls Ihnen ein persönlicher Besuch nicht möglich ist, bieten wir Ihnen weiterhin einen Digitalisierungsservice an, damit Sie benötigte Literatur aus der Bibliothek der TWS nutzen können. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall ebenfalls per Email an info-tws[at]uni-koeln.de und geben Sie Autor*in, Buchtitel, Signatur und ggf. die Seitenzahlen an. Wir bitten um Verständnis, dass dieser Digitalisierungsservice nur in einem überschaubaren Umfang möglicht ist und je nach Auslastung unserer Mitarbeiter*innen einige Tage in Anspruch nehmen kann.
Weitere Informationen zu den aktuellen Maßnahmen der Uni Köln finden Sie auf der vom Rektorat geführten Webseite: https://portal.uni-koeln.de/coronavirus. Für unsere Studierenden können Sprechstunden per Videocall vereinbart werden (weitere Informationen zu Terminen der Sprechstunde von Professor Marx finden Sie hier). Bleiben Sie gesund!

 

The TWS is closed from August 16 until August 29 2021. Apart from this period, the TWS offers four time slots a week to study requested books and/or archival material in the reading room:

Slot 1: Tuesday, 10 - 12 a.m.
Slot 2: Tuesday, 1 - 3 p.m.
Slot 3: Wednesday, 10 - 12 a.m.
Slot 4: Wednesday, 1 - 3 p.m.

If you would like to attend a slot, please send an email to info-tws[at]uni-koeln.de at least one week in advance and indicate the desired date and time slot as well as the desired archival material (for literature: author, book title, shelfmark; for archival holdings, please provide as much information about the requested archival material as possible). BE AWARE: The slot is only considered booked when you receive a confirmation from us by e-mail.
If a personal visit is not possible for you, we still offer a digitization service so that you can use the literature you need from the TWS library. In this case, please also send an email to info-tws[at]uni-koeln.de and indicate author, book title, shelfmark and, if applicable, the page numbers. We ask for your understanding that this digitization service is only possible to a manageable extent and may take a few days depending on the workload of our staff.
For more information about the current measures of the University of Cologne, please visit the website maintained by the Rectorate: https://portal.uni-koeln.de/coronavirus. For our students, consultation hours can be arranged via videocall (for more information on dates of Professor Marx's consultation hours, please click here: Sprechstunde von Professor Marx). Take care!

Eine länderübergreifende Initiative zum Erhalt der einzigartigen Sammlung Werner Nekes in Deutschland

Foto: Hermann und Clärchen Baus

Die Sammlung Werner Nekes mit rund 25.000 Objekten zur Geschichte der visuellen Künste und des Sehens ist eine der weltweit größten Sammlungen ihrer Art. Sie ist in ihrer Vielfalt und Breite so einzigartig wie herausragend. Dabei dokumentiert sie nicht nur die visuelle Kultur seit der frühen Neuzeit, sondern befasst sich auch mit frühen Formen des visuellen Geschichtenerzählens aus einer globalen Perspektive und mit Objekten aus zahlreichen Kontinenten. Es ist ein großer Erfolg, dass diese Sammlung dank der gemeinsamen Anstrengungen von drei Institutionen und acht großzügigen Förderern für Deutschland gerettet und erhalten werden konnte. Die Theaterwissenschaftliche Sammlung der Universität zu Köln, das DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Frankfurt am Main, und das Filmmuseum Potsdam, als In-Institut der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, haben die Sammlung im Sommer gemeinsam angekauft. Ziel ist es, sie gemeinsam zu erschließen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Für Presseanfragen schreiben Sie uns eine Mail. Die vollständige Pressemitteilung steht Ihnen ab sofort als Download zur Verfügung.

Aktuelle Projekte

Archiv

100 Jahre Theaterwissenschaftliche Sammlung

Das Jubiläum 2019
Die TWS hat im November und Dezember 2019 ihren 100jährigen Geburtstag mit einer umfangreichen Jubiläumsausstellung, einem bunten Rahmenprogramm sowie einer reich bebilderten Publikation gefeiert. In verschiedenen Podiumsgesprächen, Papiertheater- und Schattenspielaufführungen sowie anhand der virtuellen Begehung von 3D-Modellen gab es an zwei Tagen der offenen Tür die Möglichkeit, die Sammlung, ihre Bestände und das Team der TWS kennenzulernen. Wir bedanken uns bei Allen, die mit uns gefeiert haben! Sollten Sie das Jubiläum verpasst haben, können Sie die Highlights der Veranstaltungen hier nachlesen.

Die Jubiläumspublikation der TWS ist ab sofort hier im Handel erhältlich.